Smart-TV

Bildwiederholfrequenz

Das Fernsehen macht sich die Trägheit des menschlichen Sehvermögens zunutze. Ab etwa 14–16 Bildern pro Sekunde beginnt das Gehirn, anstelle von einzelnen Standbildern eine durchgängige, flüssige Bewegung wahrzunehmen. Ab etwa 30 Hz (Hertz), also 30 Bildern pro Sekunde verschwindet auch bei schnellen Bewegungen der Eindruck des Bildruckelns.

Diese Bildwiederholfrequenzen sind auch noch für die heutige Bildverarbeitung maßgeblich: Die meisten Kinoprojektionen und Blu-ray-Filme werden mit einer Bildrate von 24 Bildern pro Sekunde wiedergegeben, DVDs mit 25, das Fernsehen in der Regel mit 50 und Computerspiele teilweise mit über 100 Bildern pro Sekunde.
Auf den Datenblättern von Fernsehern  finden sich häufig Angaben von Bildraten von bis zu 800 und 1.000 Hz. Diese Zahlen bedeuten allerdings nicht, dass dem Fernseher von außen mehr Bilder zugespielt werden. Die Hersteller versuchen vielmehr durch unterschiedliche Verfahren, Bewegungen flüssiger erscheinen zu lassen:

Zwischenbildberechnung

Bei der Zwischenbildberechnung berechnet der Fernseher Zwischenbilder, die zwischen den zugespielten Bildern eingefügt werden. Wenn man beim Fernsehempfang mit 50 Hz zwischen zwei zugespielten Bildern ein berechnetes Bild einfügt, verdoppelt man die Bildrate auf 100 Hz, wenn man 3 Bilder einfügt, erreicht man bereits 200 Hz.

Durch das Einfügen berechneter Zwischenbilder lässt sich die Bildrate deutlich steigern.

Mehr Schärfe durch Stroboskop-Effekt

Zusätzlich machen sich die Hersteller den Stroboskop-Effekt zunutze, um durch das kurzzeitige Ausschalten der Hintergrundbeleuchtung einen größeren Schärfeeindruck zu erzielen. Durch das sogenannte Backlight Blinking wird jedes Bild mehrmals angezeigt, dazwischen ist der Bildschirm für eine kurze Zeit dunkel. Beim Backlight Scanning wird nicht der gesamte Bildschirm abgedunkelt, sondern immer nur ein Streifen, der nach und nach durch das gesamte Bild wandert.

Beim Backlight Blinking wird ein Bild mehrmals angezeigt, dazwischen ist das Display für kurze Zeit schwarz. Beim Backlight Scanning läuft ein schwarzer Balken mit hoher Geschwindigkeit durch das Bild.

Da die Hersteller die unterschiedlichen Verfahren häufig multiplizieren, kommt man relativ schnell auf sehr hohe Werte: Aus 50 Hz Zuspielfrequenz werden mit 3 zusätzlichen Zwischenbildern schon 200 Hz, und wenn jedes Bild mit Backlight Blinking noch viermal angezeigt wird, erreicht man schließlich 800 Hz.

Der persönliche Eindruck entscheidet

Da es beim Fernsehen nicht nur auf die Technologie und die Bilder pro Sekunde, sondern auch auf das Auge des Betrachters ankommt, sollten Sie nicht nur auf die Zahlen schauen, sondern sich am besten selbst einen Eindruck von der Bildqualität verschaffen. Ihr IQ-Fachhändler führt Ihnen die unterschiedlichen Geräte gerne vor und informiert Sie kompetent und umfassend zu allen Fragen rund um das bewegte Bild.

EMPFOHLENE ARTIKEL

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Analyse
Name Matomo
Technischer Name _netzhirsch_cookie_opt_in
Anbieter Open Source
Ablauf in Tagen 390
Datenschutz /datenschutz.html
Zweck Optimierung der Webseite
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Netzhirsch
Technischer Name _netzhirsch_cookie_opt_in
Anbieter
Ablauf in Tagen 30
Datenschutz
Zweck Wird verwendet, um festzustellen, welches Cookie akzeptiert oder abgelehnt wurde.
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt