AKTUELLES VON IHREN IQ-FACHHÄNDLERN

Kühl- und Gefriergeräte

Ordnung ist cool. So räumen Sie Ihren Kühlschrank richtig ein!

82 kg Lebensmittel im Wert von 235 Euro wirft jeder Bundesbürger pro Jahr weg – das ergab 2012 eine Studie der Universität Stuttgart. Einer der Gründe für diese skandalöse und kostspielige Verschwendung ist die falsche Lagerung der Lebensmittel in oftmals viel zu vollgestopften Kühlschränken. Durch das richtige Einräumen der Lebensmittel lässt sich die Haltbarkeit deutlich verlängern.

Alles an seinem Platz

Selbst wenn die Digitalanzeige die für einen Kühlschrank idealen 7 °C anzeigt, herrschen darin tatsächlich Temperaturen zwischen 2 und 14 °C. Für die richtige Lagerung von Lebensmitteln sind diese unterschiedlichen Temperaturbereiche perfekt, schließlich stellen Fleisch und Käse andere Ansprüche als Gemüse und Obst.

 

2 °C – Glasplatte über dem Gemüsefach: Hier ist es am kältesten und somit ideal für Fisch, Fleisch und Wurst

4 – 5 °C – Mittlerer Bereich: Hierher gehören Milchprodukte wie Trinkmilch, Quark und Joghurt

6 – 8 °C – Oberer Bereich: Fertig gekochte Speisen, Konfitüre und Käse

9 °C – Obst– und Gemüsefach: Hier ist es wärmer und die Luftfeuchtigkeit höher, sodass hier kälteunempfindliches Obst und Gemüse länger frisch und knackig bleiben.

10 – 15 °C – Türbereich: Hier, an der wärmsten Stelle des Kühlschrank ist der beste Platz für Eier, Butter, Getränke oder Würzmischungen wie Ketchup und Senf.
    
Besonders hochwertige Geräte verfügen auch noch über besondere Fächer, wie beispielsweise ein BioFresh-Fach mit besonders hoher Luftfeuchtigkeit für Obst und Gemüse oder ein trockenes Kaltlagerfach mit 0 °C für Fisch, Fleisch und Milchprodukte. Ihr IQ-Fachhändler kann Sie hierzu umfassend und persönlich beraten.

Obst und Gemüse

Fast die Hälfte der weggeworfenen Lebensmittel sind Obst und Gemüse, die uns nicht mehr schön und appetitlich genug erscheinen. Deshalb lohnt es sich bei der Lagerung einige Besonderheiten zu beachten:

  • Obst und Gemüse sollten Sie möglichst getrennt lagern. Reifes Obst verströmt das farblose Gas Ethylen. Dies beschleunigt den Reifeprozess und lässt Gemüse schneller verderben.
  • Südfrüchte oder stark wasserhaltiges Gemüse wie Zucchini, Gurken, Tomaten oder Paprika mögen keine niedrigen Temperaturen und gehören daher nicht in den Kühlschrank.
  • Manche Hersteller bieten auch Kühlgeräte mit Zonen mit besonders hoher Luftfeuchtigkeit an, wo Obst und Gemüse besonders lange frisch und knackig bleiben und auch Vitamine besser bewahren. Ihr IQ-Fachhändler kennt sich mit dieser Technik aus und berät Sie gerne.
Käse und luftgetrocknete oder geräucherte Wurst- und Schinkensorten brauchen möglichst trockene Luft. Einige Kühlgeräte bieten hier spezielle Fächer. Ihr IQ-Fachhändler berät Sie gerne.

Fleisch und Wurst

  • Hackfleisch bietet aufgrund der vergrößerten Oberfläche eine besonders große Angriffsfläche für Bakterien. Lagern  Sie frisches Hackfleisch am kältesten Ort im Kühlschrank und verbrauchen Sie es am besten noch am selben Tag. Für abgepacktes Hackfleisch gibt es auch kein Mindesthaltbarkeitsdatum, sondern ein Verbrauchsdatum. Ist dieses erreicht, ist es nicht mehr für den menschlichen Verzehr geeignet.
  • Für anderes frisches Fleisch gilt: Je größer das Stück, desto länger ist auch die Haltbarkeit. Was die Fleischarten angeht, so halten sich Rind und Lamm mit bis zu 4 Tagen am längsten, dann folgen Kalb- und Schweinefleisch. Am sensibelsten ist Geflügelfleisch, das sie innerhalb von 1 bis 2 Tagen verbrauchen sollten.
  • Abgesehen von luftgetrockneter Salami oder Räucherschinken, die Sie auch in einem kühlen, luftigen Vorratsraum lagern können, sollten Sie mit Wurst und Wurstaufschnitt ähnlich verfahren wie mit Fleisch. Auf der untersten Ebene des Kühlschranks ist Aufschnitt bis zu drei Tage, Wurst am Stück bis zu 6 Tage haltbar.
Fleisch sollte im Kühlschrank an der kältesten Stelle liegen, d. h. auf der Glasplatte über dem Obst- und Gemüsefach.

Mindesthaltbarkeitsdatum und Verzehrdatum

Das auf eine Verpackung aufgedruckte Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) sagt nichts darüber aus, ob ein Lebensmittel noch gut oder bereits verdorben ist. Ein hinten im Kühlschrank vergessener, stets gut gekühlter Becher Joghurt kann auch noch Wochen nach Ablauf des MHD von einwandfreier Qualität sein. Hier sollten Sie einfach Ihren Sinnen vertrauen: Wenn ein Lebensmittel gut riecht, aussieht und schmeckt, können Sie es auch nach Ablauf des MHD bedenkenlos essen.

Anders verhält es sich beim Verzehrdatum, das beispielsweise bei leicht verderblichen Waren wie abgepacktem Hackfleisch oder Geflügelfleisch, auf die Packung gedruckt ist. Ist hier das Verzehrdatum überschritten, sollten Sie die Waren Ihrer Gesundheit zuliebe entsorgen.

Bei der Entscheidung, ob ein Lebensmittel noch gut ist oder entsorgt werden muss, sollten Sie sich vor allem auf Ihre Sinne verlassen.

Wenn Sie trotz richtig eingeräumtem Kühlschrank die Übersicht verlieren, könnte dies auch daran liegen, dass Ihr Kühlgerät für Ihren Haushalt zu klein ist. Die ideale Größe und Ausstattung lässt sich nur schwer pauschal ermitteln, weil nicht nur die Haushaltsgröße, sondern auch die Ernährungsgewohnheiten eine Rolle spielen. Ihr IQ-Fachhändler hat nicht nur jahrelange Erfahrung, er kennt auch die unterschiedlichen Modelle genau. Am besten, Sie lassen sich von ihm beraten.

Zurück

Empfohlene Artikel

  • Kühl- und Gefriergeräte

    Energieeffizienz bei Kühlgeräten

  • Kühl- und Gefriergeräte

    Nie mehr Abtauen: LowFrost und NoFrost

  • Smart-TVs

    Scharf, schärfer, SUHD – kristallklares Bild!

  • Bodenpflege

    Schluss mit Staub und Flusen: Der perfekte Staubsauger für Ihren Haushalt.

  • Kühl- und Gefriergeräte

    Woran erkennt man eine gute Marke?

  • Kühl- und Gefriergeräte

    Marken schneiden bei Stiftung Warentest besonders gut ab

  • Kühl- und Gefriergeräte

    GarantiePlus: Kostenlose Garantieverlängerung bei Liebherr

  • Smart-TVs

    Fernsehen zum Eintauchen: Was bringt die 3D-Technik?

  • Wäschetrockner

    Welcher Wäschetrockner ist der richtige?

  • Waschmaschinen

    Zum Durchdrehen? So wählen Sie das richtige Waschprogramm!

  • Heimvernetzung

    Vom Fernseher zur Medienzentrale: die multimediale Heimvernetzung

  • Küchenhelfer

    Gesundheitstrend Grüne Smoothies: Der WMF KULT pro Power Green Smoothie

  • Empfangstechnik

    Aufgeräumt: UHD-Receiver und Soundbar in einem Gerät

  • Bodenpflege

    Das neue Energielabel bei Staubsaugern