Wäschepflege

sensoFresh: Frische Wäsche ganz ohne Waschen

Feinstes Kaschmir, flauschige Merino-Wolle, federleichte Seide – so angenehm diese Naturmaterialien zu tragen sind, so aufwendig ist ihre Reinigung. Denn die edlen Kleidungsstücke sollen nach Möglichkeit gar nicht gewaschen werden, und wenn, dann nur von den Profis in der chemischen Reinigung.

Zum Glück für alle Liebhaber edler Stoffe gibt es jetzt von Siemens Waschmaschinen mit sensoFresh-Programm. Denn das sensoFresh-Programm beseitigt Gerüche und Keime mit Aktivsauerstoff statt mit Wasser und Waschmittel. Wie der Name schon sagt, ist dieser Sauerstoff sehr reaktionsfreudig. Er reagiert mit den in der Wäsche befindlichen Keimen und Bakterien und sorgt so für deren Zersetzung. Je nach Intensität des zu beseitigenden Geruchs benötigt das sensoFresh-Programm 30 bis 45 Minuten. Egal ob Zigarettenrauch, Körper- oder Küchengerüche – der Aktivsauerstoff zerstört die geruchsbildenden Proteinketten und sorgt so für angenehm frische Wäsche. Ganz ohne Waschmittel, Wasser oder chemische Zusätze.

Siemens integriert die sensoFresh-Technologie in zahlreichen Waschmaschinen – vom preiswerten Einstieg in die aktive Wäschepflege bis hin zu den besonders hochwertigen avantgarde-Modellen.

Aber auch das beliebte Niedrigtemperaturwaschen wird durch das sensoFresh-System deutlich verbessert. Denn das Waschen bei niedrigen Temperaturen schont zwar die Wäsche und spart wertvolle Energie. Allerdings können Bakterien und Keime Waschgänge bei niedrigen Temperaturen durchaus überleben. Dank der Zugabe von Aktivsauerstoff wird die Wäsche jetzt auch bei niedrigen Temperaturen hygienisch sauber. Auch beim Reinigungsprogramm für die Trommel kommt der Aktivsauerstoff zum Einsatz und verhindert die Ansammlung von geruchsbildenden Bakterien. Für perfekte Sauberkeit und Hygiene.

Als Option kann sensoFresh zu vielen Programmen hinzugewählt werden. Gerade mal 30 bis 45 Minuten benötigt der aktive Sauerstoff, um Gerüche wirkungsvoll aus der Wäsche zu entfernen.

Das renommierte wkf – Institut für angewandte Forschung aus Krefeld hat sensoFresh von Siemens zertifiziert und bestätigt eine signifikante Reduktion von Schlechtgerüchen (Untersuchung WL 7622F/15 an sechs verschiedenen konfektionierten Textilien mit appliziertem Tabakrauch, Fett-/Zwiebel- und künstlichen Lebensmittelgerüchen).

Wenn Sie gerne empfindliche Naturtextilien tragen oder häufig bei niedrigen Temperaturen waschen, könnten die sensoFresh-Modelle von Siemens durchaus interessant für Sie sein. Falls also in nächster Zukunft der Kauf einer Waschmaschine ansteht, sollten Sie sich diese Geräte unbedingt genauer erklären lassen. Am besten von Ihrem IQ-Fachhändler.

EMPFOHLENE ARTIKEL

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Diese sind essenziell für die Funktion dieser Website.
In dieser Übersicht erhalten Sie weitere Informationen zu den verwendeten Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Netzhirsch
Technischer Name _netzhirsch_cookie_opt_in
Anbieter
Ablauf in Tagen 30
Datenschutz
Zweck Wird verwendet, um festzustellen, welches Cookie akzeptiert oder abgelehnt wurde.
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt