AKTUELLES VON IHREN IQ-FACHHÄNDLERN

Aufnehmen & Abspielen

Schärfer fernsehen: mit HD+, freenet TV und Diveo

Bei Germany's Next Topmodel können Sie nicht nein sagen? Für den Blockbuster am Sonntagabend haben Sie schon Ihren Platz auf dem Sofa reserviert? Und das Ganze sehen Sie am liebsten in maximaler Schärfe auf deutlich mehr als 50 Zoll? Dann ist der Fall klar: Sie brauchen auch die privaten Sender in HDTV.

Für die hochauflösenden Bilder im privaten Fernseher war lange Zeit HD+ die einzige Adresse. Wer Pro7, Sat1, RTL und die übrigen privaten Kanäle in bester Qualität empfangen wollte, brauchte einen geeigneten SAT-Receiver oder einen Fernseher mit CI+ Modul und eine passende SmartCard von HD+. Mittlerweile ist aber Bewegung in den Markt gekommen, denn mit freenet TV und Diveo werben zwei neue Anbieter um die Freunde des hochauflösenden Fernsehens.

 

Davon profitieren vor allem Sie als Kunde, denn alle drei Unternehmen ergänzen das Basisprodukt „Private in HD“ um zusätzliche Angebote, sodass man genau das passende für sich finden kann – und muss. Was es mit HD+, Diveo und Freenet genau auf sich hat, haben wir für Sie zusammengestellt:

HD, UHD und Sport: das bietet HD+

Die HD+ Plattform ging 2009 an den Start. Als Zuschauer merken Sie das vor allem an einer großen Anzahl von speziellen HD+ SAT-Receivern. Hier brauchen Sie für die Entschlüsselung nur eine SmartCard und können auf das zusätzliche CI+ Modul verzichten, das ist in den HD+ zertifizierten Geräten nämlich bereits eingebaut.
Empfangen können Sie das Programmangebot von HD+ ausschließlich über Satellit. Mit dem Signal aus dem All erhalten Sie Zugriff auf 23 private Sender in hochauflösender Qualität. Seit Anfang 2018 gehören mit UHD1 und travelxp 4K auch zwei Ultra-HD-Sender zum Angebot. Für 5,75 Euro im Monat erhält man somit das volle HD-Vergnügen.

 

Ebenfalls neu ist das Eurosport-Paket, das ausgewählte Spiele der Bundesliga und Highlights aus Tennis, Rad- und Motorsport für eine zusätzliche Monatsgebühr von 5,00 Euro auf den heimischen Fernseher bringt.

Terrestrik und SAT: das geht mit freenet TV

freenet TV ist mit der Abschaltung des analogen Antennenfernsehens entstanden. Mit dem Start des hochauflösenden Digitalfernsehens über Antenne 2016 werden die privaten Sender nur noch verschlüsselt übertragen. Zum Entschlüsseln benötigen Sie neben der Antenne auf dem Dach oder im Zimmer ein CI+ Modul und eine Smartcard von freenet TV. Aktuell stehen drei zertifizierte Receiver zum Kauf bereit, außerdem gibt es für den terrestrischen Empfang auch einen USB-Stick, der Notebook und PC zum Fernseher macht. Seit März 2018 ist freenet TV auch über Satellit empfangbar.

Mit dem digitalen Antennenfernsehen DVB-T2 HD setzt die HDTV-Plattform auf den modernsten Übertragungsstandard. Dadurch erhalten Sie bei freenet TV über Antenne 1080p, das heißt 50 Bilder pro Sekunde mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Über Satellit sind 1080i möglich, dabei ist die Auflösung identisch, es werden aber nur 50 Halbbilder übertragen. ARD, ZDF und die übrigen öffentlich-rechtlichen Sender arbeiten zwar auch mit Vollbildern, verwenden aber eine geringere Auflösung von 1.280 x 720 Bildpunkten. freenet TV bietet seine Dienste für 5,75 Euro im Monat oder für 69 Euro pro Jahr an.

70 Sender und Streaming: das kann Diveo

Diveo setzt bei der Übertragung auf eine Mischung aus Satellitenfernsehen und Angeboten aus dem Internet. Neben den 30 frei empfangbaren öffentlich-rechtlichen Sendern bietet Diveo auch mehr als 20 private Sender in HD an, das Programmangebot entspricht dabei dem von HD+ und freenet TV. Zusätzlich gibt es bei Diveo aber noch 20 Spartensender für Sport, Filme, Erotik und Dokumentationen, die man in Paketen dazu buchen kann. Für das Erlebnispaket mit den privaten Sendern in HD verlangt Diveo aktuell 7,90 Euro im Monat, für das Entdeckerpaket mit 3 zusätzlichen Premiumsendern werden 11,90 fällig, und mit dem Vielfaltpaket sind insgesamt 70 Sender in HD für 16,90 Euro im Monat zu haben. Der Empfang läuft grundsätzlich über Satellit, auch hier gibt es ein CI+ Modul mit einer SmartCard von Diveo und bisher einen zertifizierten Receiver.

Diveo kann aber auch Internet. Zum Angebot gehören nämlich Speicherplatz zum Aufnehmen in der Cloud und eine Restart-Funktion, mit dem man das Wunschprogramm noch einmal von vorne beginnen lassen kann – das Programm kommt dann nicht mehr über Satellit, sondern über das Internet auf den heimischen Fernseher. Das gilt auch für den Empfang auf Tablet und Smartphone. Dadurch hat man das gesamte Programmangebot immer mit dabei.

 

Die Sache mit der Aufnahme

Mit der Einführung des CI+ Moduls haben die privaten Sender technische Vorkehrungen getroffen, um die Urheberrechte der Content-Hersteller zu schützen. Wie diese Vorkehrungen umgesetzt werden, hängt von den einzelnen Sendungen ab. In manchen Fällen gibt es keine Aufzeichnungsmöglichkeit, in anderen kann die Sendung zwar aufgenommen und angesehen, aber während der Werbung nicht weitergespult werden, und auch das zeitversetzte Fernsehen funktioniert oft nur eingeschränkt.

 

Sie möchten scharfe Sendungen in scharfer Qualität sehen? Dann sollten Sie sich von Ihrem IQ-Fachhändler beraten lassen. Er kennt sich mit allen Unterschieden zwischen HD+, freenet TV und Diveo aus und findet das Angebot, das am besten zu Ihnen und Ihrem Lieblingsprogramm passt.

Zurück

Empfohlene Artikel

  • Medien & Programm

    DAB+ Programme

  • Haushaltsgeräte

    Frischesysteme erleichtern die gesunde Ernährung

  • Bodenpflege

    Beutellose Staubsauger: geringer Verbrauch und hohe Saugkraft

  • Küchenmaschinen

    Welche Küchenmaschine ist die richtige?

  • Waschmaschinen

    Auch Waschmaschinen brauchen Pflege!

  • Smart-TVs

    Mit diesen TVs wird die WM ein Volltreffer

  • Dampfgarer

    Gesünder kochen mit Dampf. So finden Sie das richtige Gerät.

  • Handel

    Black Friday und Cyber Monday – Rabattorgien mit Mondpreisen

  • Kaffeegenuss

    cafena 5: macht Brühkaffee zum Genuss

  • Smart-TVs

    Bildschön! Wandhalterungen fürs perfekte TV-Vergnügen

  • Waschmaschinen

    Zum Durchdrehen? So wählen Sie das richtige Waschprogramm!

  • Medien & Programm

    DVB-T2 HD oder DBV-S2 – was empfiehlt der Experte ?

  • Backöfen

    Selbstreinigende Backöfen