Empfangstechnik

SAT>IP – wenn der Sat-Empfänger zum Server wird

SAT-over-IP, kurz SAT>IP, ist ein neues, herstellerunabhängiges Übertragungsverfahren, um digitale Satellitensignale (DVB-S bzw. DVB-S2) über ein IP-Netzwerk zu verteilen. IP steht für das Internet-Protokoll, das auch für die Datenübertragung zwischen Computern im Heimnetz per Kabel (LAN) oder WLAN verwendet wird.

Der Vorteil: Die vor allem bei mehreren SAT-Empfängern relativ aufwendige Verkabelung mittels Koaxialkabeln entfällt, ein im Haushalt bereits vorhandenes lokales IP-Netzwerk kann für die Übertragung von TV-Signalen mitgenutzt werden.

Der Datenstrom für die TV-Übertragung beträgt etwa 30 Mbit/s für HD- und 10 Mbit/s für SD-Programme. Nutzt nur eine Person SAT>IP, ist bereits ein älterer DSL-Router mit einer Übertragungsbandbreite von 100 Mbit/s ausreichend. Greifen mehrere Nutzer gleichzeitig auf den SAT>IP-Server zu, wird ein Gigabit-Netzwerk mit 1.000 Mbit/s oder ein leistungsfähiges WLAN Pflicht, wenn es nicht zu Engpässen bei der Übertragung kommen soll. Auch verschlüsselte TV-Signale nach CI/CI+-Standard können übertragen werden.

Bei SAT>IP erfolgt die Verbindung zwischen Antenne und Gerät über Netzwerkkabel oder drahtlos über WLAN. Dadurch kommen auch Tablets und Smartphones in den Genuss des SAT-Fernsehens.

Als Empfänger wird ein SAT>IP-fähiges Fernsehgerät benötigt. Andere Fernseher lassen sich über entsprechende Set-Top-Boxen oder HDMI-Sticks anbinden. Darüber hinaus ist der SAT-TV-Empfang via IP auch auf PCs, Tablets, Smartphones und Spielkonsolen möglich. Für den Empfang auf diesen Geräten stehen geeignete Programme bzw. Apps zur Verfügung.

Mit einem SAT>IP-Server können Sie Fernsehen über das Netzwerkkabel und WLAN im Heimnetzwerk verteilen. Der TSS 400 von Triax versorgt 4 Geräte gleichzeitig mit TV- und Radioprogrammen.

So nutzen Sie SAT>IP mit unterschiedlichen Geräten:

Gerät So funktioniert der Anschluss
SAT>IP-fähiger Fernseher Der Fernseher wird über Netzwerkkabel oder WLAN in das Heimnetzwerk integriert.
SAT>IP-Receiver Der Receiver wird über Netzwerkkabel oder WLAN in das Heimnetzwerk integriert. Die Verbindung zum Fernseher erfolgt über ein HDMI-Kabel.
PC und Notebook PC und Notebook werden über Netzwerkkabel oder WLAN in das Heimnetzwerk integriert. Zur Wiedergabe ist eine geeignete Software erforderlich, zum Beispiel der kostenfreie VLC-Player oder der DVB Viewer.
Smartphone und Tablet Smartphone und Tablet werden über WLAN in das Heimnetzwerk integriert. Zur Wiedergabe ist eine geeignete Software erforderlich, zum Beispiel die SAT>IP-App von elgato. Sie ist für Android und iOS erhältlich.
Spielekonsolen: Playstation 3 und 4, Xbox 360 und Xbox One Die Spielekonsolen werden über Netzwerkkabel oder WLAN in das Heimnetzwerk integriert. Über den Heimvernetzungsstandard DLNA stellt der SAT>IP-Server die Fernsehsignale für die Konsolen bereit.

Ihr IQ-Fachhändler berät Sie gern zur Konzeption eines SAT>IP-Netzwerks und zu den verschiedenen Empfangsmöglichkeiten und übernimmt die professionelle Installation und Vernetzung Ihrer Geräte.

EMPFOHLENE ARTIKEL

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Analyse
Name Matomo
Technischer Name _netzhirsch_cookie_opt_in
Anbieter Open Source
Ablauf in Tagen 390
Datenschutz /datenschutz.html
Zweck Optimierung der Webseite
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Netzhirsch
Technischer Name _netzhirsch_cookie_opt_in
Anbieter
Ablauf in Tagen 30
Datenschutz
Zweck Wird verwendet, um festzustellen, welches Cookie akzeptiert oder abgelehnt wurde.
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt