AKTUELLES VON IHREN IQ-FACHHÄNDLERN

Backöfen

Selbstreinigende Backöfen

Backöfen, die sich selbst reinigen? Was sich wie ein Märchen anhört, funktioniert tatsächlich. Die Hersteller setzen dabei auf zwei unterschiedliche Technologien: Katalyse und Pyrolyse.

Katalytische Selbstreinigung

Hier werden die eingebrannten Lebensmittelrückstände mit Hilfe von Sauerstoff in Wasserdampf und Kohlendioxid umgewandelt, was normalerweise nur bei Temperaturen über 400 °C möglich ist. Der Innenraum solcher Backöfen ist deshalb mit einer besonders rauen und porösen Emaille beschichtet. Sie enthält Katalysatoren, die einen solchen Umwandlungsprozess bereits ab 200 °C anstoßen. Deshalb reinigen sich die Backofenwände bereits während des Backvorgangs von alleine bzw. stets dann, wenn bei mindestens 200 °C gebacken oder gegrillt wird. Das hat den Vorteil, dass kein Reinigungsprogramm gestartet und der Backofen nicht extra aufgeheizt werden muss. Lediglich Fruchtsäure z. B. von Kuchen hinterlässt Flecken auf dem Material. Der Innenraum darf nicht mit Scheuermitteln oder Backofenspray behandelt werden, da sonst die spezialbeschichtete Emaille-Schicht ihre Wirkung verliert.

Pyrolytische Selbstreinigung

Die Pyrolyse ist ein spezielles Reinigungsprogramm, bei dem der Backofen auf fast 500 °C aufgeheizt wird. Bei dieser hohen Temperatur verglühen Back- und Bratrückstände zu feiner Asche, die sich dann ganz leicht mit einem feuchten Tuch abwischen lässt. Weil größere Lebensmittelrückstände in Brand geraten können, müssen die auch vorher manuell aus dem Backofen entfernt werden. Wegen der hohen Temperaturen wird während des Programmablaufs die Backofentür automatisch verriegelt. Je nachdem wie verschmutzt der Backofen war und wie gut die Dichtung der Tür ist, können bei dem Vorgang auch unangenehme Gerüchen entstehen. An Stellen, an denen diese hohe Temperatur nicht erreicht wird, z. B. im Bereich des Türrahmens, funktioniert die Pyrolyse nicht. Hier muss von Hand geputzt werden.

Nach dem Selbstreinigungsprozess lassen sich moderne Backöfen ganz leicht mit einem feuchten Tuch auswischen.

Welche der beiden Technologien für Sie die bessere ist, hängt vor allem davon ab, wie und wofür Sie Ihren Backofen nutzen. Am besten Sie lassen sich diesbezüglich von Ihrem IQ-Fachhändler beraten. Er kennt beide Reinigungstechnologien und kann Ihnen sagen, welche Sie am glücklichsten machen wird.

Zurück

Empfohlene Artikel

  • Geschirrspüler

    Welcher Geschirrspüler passt zu mir?

  • Kochfelder

    So funktionieren Kochfelder mit Induktion, Ceran und Masse

  • Kochfelder

    Nur nichts anbrennen lassen. Das perfekte Kochfeld.

  • Kaffeegenuss

    Espressozubereitung

  • Backöfen

    Kombi-Dampfgarer: Der Weihnachtsgans Dampf machen

  • Installation

    TV>IP – weniger Kabel, mehr Spaß

  • Bodenpflege

    Energieeffizienz bei Staubsaugern

  • Smart-TVs

    UHD, Ultra HD

  • Waschmaschinen

    Automatisches Dosiersystem i-Dos

  • Waschmaschinen

    ActiveOxygen™/sensoFresh

  • Smart-TVs

    Metz: Neustart mit OLED

  • Geschirrspüler

    Jetzt wird sogar Kunststoff richtig trocken

  • Waschmaschinen

    Serie 8 von Bosch: Reinheit und Frische bei niedrigen Temperaturen

  • Handel

    Black Friday und Cyber Monday – Rabattorgien mit Mondpreisen