Menue
AKTUELLES VON IHREN IQ-FACHHÄNDLERN

Medien & Programm

DVB-T2 HD

DVB-T2 HD ist der neue Übertragungsstandard für das terrestrische Antennenfernsehen. Der Begriff steht als Abkürzung für „Digital Video Broadcasting – Terrestrial, 2nd Generation – High Definition“, was sich im Deutschen mit „Digitale Fernsehübertragung – erdgebundenes Antennenfernsehen, zweite Generation – hohe Auflösung“ wiedergeben lässt. Ab dem 31. Mai 2016 löst DVB-T2 HD schrittweise den Vorgängerstandard DVB-T ab.

Die terrestrische Antenne ist der einfachste Weg zum digitalen Fernsehempfang. Im Unterschied zum Empfang über Satellit entfällt die große Satellitenschüssel und die aufwändige Verkabelung, und gegenüber dem Empfang über Kabel spart man sich die monatlichen Gebühren. Bei DVB-T geht der einfache Empfang mit gewissen Einschränkungen einher: Zum einen ist das Programmangebot je nach Region sehr unterschiedlich und kann zwischen 8 Sendern im ländlichen Raum und bis zu 30 Sendern in den Ballungsgebieten schwanken, zum anderen bleibt die Bildqualität hinter Satellit und Kabel deutlich zurück.
DVB-T2 HD bietet demgegenüber bis zu 40 Programme und sendet mit einer deutlich besseren Bildqualität, nämlich in der Full-HD-Auflösung mit 1.920 x 1.080 Pixeln und 50 Vollbildern pro Sekunde.

Freie und verschlüsselte Programme

Beim Programm-Angebot gehen öffentlich-rechtliche und private Sender unterschiedliche Wege. Während ARD, ZDF und die dritten Programme frei empfangbar sind, sind die Angebote der Privatsender verschlüsselt und können gegen eine monatliche Gebühr – voraussichtlich in Höhe eines mittleren einstelligen Eurobetrages – freigeschaltet werden.

Voraussetzungen für den Empfang

Der Empfang von DVB-T2 HD setzt ein geeignetes Empfangsgerät voraus. Da DVB-T2 nicht abwärtskompatibel ist, können Geräte mit DVB-T-Tuner das DVB-T2-HD-Signal nicht verarbeiten. Auch der Eintrag „DVB-T2-Tuner“ auf dem Produktdatenblatt ist keine Garantie für den Empfang in voller Qualität: Während ausländische Geräte meist auf den Komprimierungsstandard H.264 setzen, haben sich die deutschen Sender für den effizienteren HEVC-Codec entschieden. Ob ein Fernseher oder Receiver für den Empfang von DVB-T2 HD geeignet ist, lässt sich in vielen Fällen aber am entsprechenden Logo erkennen.

Das grüne DVB-T2-HD-Logo findet sich auf allen TV-Geräten und Set-Top-Boxen, die die öffentlich-rechtlichen Programme empfangen können und die sich mit einem CI+ Plattformmodul für die privaten Sender freischalten lassen.

Geräte mit diesem Logo sind für das DVB-T2-Fernsehen in Deutschland geeignet.

Das freenet-TV-Logo kennzeichnet zusätzlich alle Geräte, die bereits für den Empfang der privaten Sender vorbereitet sind. Teil des Angebotes ist auch die sogenannte freenet-TV-Multithek, die über das Internet Zugriff auf viele Online-Mediatheken, Streaming-Dienste, Apps und weitere Sender bietet.

Geräte mit freenet-TV-Logo sind für den Empfang der privaten Sender und ihrer Zusatzangebote ausgelegt.

Daneben gibt es eine Reihe von Geräten, die für den Empfang von DVB-T2 HD geeignet sind, aber kein Logo tragen. Sie können ausschließlich das Programm der öffentlich-rechtlichen Sender wiedergeben.

Sie möchten von DVB-T auf DVB-T2 HD umsteigen? Dann sollten Sie sich von Ihrem IQ-Fachhändler beraten lassen. Er findet nicht nur das Gerät, dass zu Ihnen und Ihren Sehgewohnheiten passt, sondern kennt sich auch bestens mit den Empfangsbedingungen bei Ihnen zu Hause aus.

Zurück

Empfohlene Artikel